TOP Ö 7: Information über das Ergebnis der Messung von hochfrequenten elektromagnetischen Feldern im Bereich von Mobilfunkbasisstationen in Schönau a.d. Brend

Die TÜV Rheinland LGA Products GmbH hat am 13.08.2010 das Gutachten über die beauftragten Vor-Ort-Messungen nach Inbetriebnahme der O2-Mobilfunkanlage an den vier festgelegten Punkten (Kirche, Tannenweg/Birkenweg, Arthur-Johlige-Weg, Rhönstraße/Burgwallbacher Straße) vorgelegt.

 

Durch die Messung sollte ermittelt werden, welche konkrete Immissionssituation im Bereich der Gemeinde Schönau a.d. Brend nach der Errichtung der Mobilfunkbasisstation O2 insgesamt vorherrscht. Die Ergebnisse der Vorher-Messung wurden dem Gemeinderat in der Sitzung am 28.02.2008 vorgestellt.

 

Die Messungen haben gezeigt, dass die ermittelten Feldstärkewerte für hochfrequente elektromagnetische Felder die zulässigen Personenschutzgrenzwerte der 26. Verordnung zur Durchführung des Bundesimmissionsschutzgesetzes (26. BImSchV) für diese Frequenzbereiche nicht nur einhalten, sondern diese erheblich unterschreiten.

 

Die höchsten Mobilfunkimmissionen wurden am Messpunkt 1 (Kirche) mit 2,89% des Feldstärke-Grenzwerts festgestellt. In der nachfolgenden Tabelle sind die Ergebnisse der Mobilfunkmessungen im Überblick dargestellt. Angegeben ist jeweils die Maximalimmission bei Vollausbau und maximaler Sendeleistung der Anlagen. Im Realbetrieb liegen die Immissionen unter den hier dargestellten Werten.

 

Messpunkt

Beschreibung

Entfernung zum Mobilfunksender

Sicht-verbindung

Maximalimmission

Grenzwertausschöpfung

1

Kirche

700m

ja

2,89%

2

Tannen-/Birkenweg

800m

ja

1,23%

3

Arthur-Johlige-Weg

350m

nein

1,18%

4

Rhön-/Bgw. Straße

450m

nein

2,28%

 

Der Gemeinderat nimmt dies zur Kenntnis.